Achtsamkeitsübungen für zwischendurch: Momente der Achtsamkeit

Herzlich willkommen zu meinem kleinen Übungsprogramm für den Alltag:

“Achtsam sich selber auf die Spur kommen!”

In dieser kleinen Reihe von Übungen möchte ich Sie einladen, sich wieder neu zu entdecken, ein Gefühl für Ihre eigenen Grenzen wiederzuerlangen. Das Innehalten und zur Ruhe Kommen gibt Gelegenheit, in ein sich selbst Spüren zu gelangen und dabei die Möglichkeit zu erhalten, sich selber ein wenig mehr mehr auf die Spur zu kommen, die eigene innere Welt zu entdecken und Antworten auf die eigenen Fragen zu finden.

Wenn wir uns in Achtsamkeit üben, bedeutet dies, sich dem gegenwärtigen Moment zuzuwenden, und zwar mit einer nicht wertenden und annehmenden Haltung, egal wie es ist.

Und so wünsche ich Ihnen jetzt beim Üben entspannende und heilsame Momente. Nehmen Sie sich zwischendurch doch einmal die Zeit für die Verabredung mit sich selbst…

  1. Einleitung (4:56)
  2. Loslassen (19:27)
  3. Einfach atmen (10:44)
  4. Atemexkursion (12:50)
  5. Die 5-Minuten-Terrine (17:02)
  6. Ich hab die Schnauze so richtig voll! (26:50)
1. Einleitung
2. Loslassen
3. Einfach Atmen
4. Atemexkursion
5. Die 5-Minuten-Terrine

Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen – gerne hier unten in den Kommentaren oder auch als E-Mail an mich persönlich.

Ihre Annette Alexander

3 Kommentare. Leave new

  • Ich höre mir gern “Loslassen” an. Hauptsächlich nutze ich dein Angebot in ‘Notsituationen’. Wenn ich eh schon ein Nervenbündel bin, aber keine Aussicht auf eine (längere) Rückzugsmöglichkeit habe. Aber auch mal zum Einschlafen. Und das ist ein Kompliment!! Ich setze mir dann den Kopfhörer auf und lasse einfach los. Alleine schaffe ich das meistens ja nicht. Aber durch deine gute Anleitung klappt das dann immer.

    Antworten
  • Ich mache die Übungen regelmäßig. Meine Beweggründe sind v.a. Stressabbau, zur Ruhe kommen, mir Zeit für mich selbst nehmen, für Körper und Geist (ich leide sehr unter Verspannungen und habe häufig Kopfschmerzen)
    Die Übungen tun mir gut. zum einen bleibe ich beweglich, zum anderen kann ich dadurch gut entspannen. Die Atemübungen verhelfen mir zu mehr Ruhe. Ich sehe viele Dinge klarer, gehe die Probleme strukturierter an. Ich habe hinterher ein gutes Gefühl, weil ich etwas für mich getan habe.
    Für mich sind die Übungen verständlich und nachvollziehbar und daher führe ich diese auch oft und gerne aus. Je nach Bedarf und Zeit wähle ich einzelne Programme aus

    Antworten
  • Jede der einzelnen Übungen ist sehr hilfreich für mich. Zum einen die Atemübungen, durch die ich total abschalten und entspannen kann, zum anderen die Bewegungseinheiten, die mir sehr gut tun. Die Programme kann ich gut in meinen Alltag einbauen. Oft habe ich schon die Punkte 3 und 4 in Anspruch genommen, aber auch die “5-Min-Terrine”. Was mir auch sehr gut gefällt, sind die theoretischen Einleitungen vor dem Start der Übungen. Ich finde es toll, dass ich mit wenig Zeitaufwand entspannen kann. Für mich ist diese Zeit tatsächlich zu einer “Verabredung mit mir selbst” geworden, auf die ich mich freue und die mir viel gibt.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü